Azubi-Boot-Camp 2022: Wir waren dabei!

01.11.2022; 09:57

Am 9. September 2022 haben wir, Alexander und Jean, uns auf den Weg zum 2-tägigen Azubi-Boot-Camp 2022 der SYNAXON Akademie gemacht.  

Gemeinsam mit rund 200 anderen Azubis erwarteten uns Vorlesungen, zum Bereich IT und Vertrieb,
sowie verschiedene Team- und Gruppenaufgaben. In den Pausen gab es die Möglichkeit vor dem Gebäude verschiedene
Sportarten ausüben (Fußball, Basketball, Volleyball, Tischtennis usw.) oder die Zeit gemeinsam zu verbringen, um sich besser kennenzulernen.  

Alexander:„Am ersten Tag habe ich Basketball mit anderen Azubis gespielt. In anderen kleineren Pausen haben wir uns darüber unterhalten,
was die anderen in ihren Betrieben so für Aufgaben haben oder wie deren Arbeitszeiten so sind. Zwischen den Vorlesungen habe ich
mir verschiedene Lösungswege für Probleme zeigen lassen, die in unseren Gesprächen aufgetreten sind.

Jean:„Ich haben mich am ersten Tag in den Pausen eher zurückgezogen und mir Filme angesehen, da ich von der langen Zugfahrt erschöpft war.
Daher war ich abends nach Ende des offiziellen Programms auch recht früh in meinem Zimmer.“

Ein Highlight war das Capture the Flag (CTF), ein Hacking-Wettbewerb, am Abend des ersten Seminartages.
Hierbei ging es darum, in einer Reihe von bereitgestellten verwundbaren IT-Systemen Sicherheitslücken zu entdecken.
Man konnte daran teilnehmen, wenn man seinen eigenen Laptop mitgebracht hatte oder mit anderen zusammenarbeiten.
Es gab mehrere Aufgaben und für jede gab es Punkte. Da wir keinen eigenen Laptop hatten, haben wir uns mit anderen zusammengetan
und sind die Probleme gemeinsam angegangen. Von den 13 Problemfällen konnten wir auch einige lösen. Es war sehr interessant und hat
uns gezeigt, wie man auf interessante Wege Probleme lösen kann. Wir konnten dadurch viel lernen und für unsere künftige Arbeit mitnehmen.  
Leider konnten wir nicht alle vorgegebenen Probleme lösen, was schade war.

Ein weiterer Hauptbestandteil des Camps waren die Vorträge.
Die Vorlesungen waren breit gefächert, sodass bei der folgenden Auswahl für jeden etwas dabei war:

  • Grundlagen der Kommunikation – Teil 1 Telefonverhalten
  • Was ist Teamwork und wie funktioniert es?
  • Was genau ist ein IT-Systemhaus?
  • Grundlagen der Kommunikation – Teil 2 Kommunikation (Face to Face)
  • Von Azubi zu Azubi – You are not alone
  • IT-Sicherheit
  • Managed Services
  • Von Azubi zu Azubi – Serviceverträge Managed Services
  • Datenschutz
  • Grundlagen der Kommunikation – Teil 3 Konfliktverhalten und Körpersprache
  • Grundlagen einer erfolgreichen ITK-Dienstleistung
  • Digitalisierung
  • Office 365
  • Servicephilosophie, Servicegedanken, Serviceverhalten

Für eine tolle Abwechslung sorgten die Outdoor-Team-Events am zweiten Tag. Jede Gruppe konnte für sich eine Aktivität wählen.
Zur Auswahl standen:  Bogenschießen, Hochseilgarten, Riesenschleuder, Lufttreppen, Klettergarten oder Pfahlklettern.

Alexander:„Die Auswahl war schwer, denn gerne hätte ich mehr als ein Event ausprobiert. In meinen Fall war es letztlich das Bogenschießen.
Dort haben wir auf ungefähr 10 bis 15 Metern entfernte Ziele geschossen. Es war interessant und schwerer als ich zunächst gedacht hatte.

Jean:„Meine Gruppe war bei den Lufttreppen. Dort mussten wir auf in der Luft hängenden Platten entlang gehen. Diese Platten waren nur in der
Mitte mit einem Seil befestigt. Die anderen Teilnehmer mussten diese Platte mithilfe von Seilen, die sich an den jeweiligen Ecken befanden, stabilisieren. Zum Schluss fing es an zu regnen, was die Schwierigkeit nochmal erhöht hat. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich mehrmals daran probiert.“

Abends haben wir gegrillt und danach, mit etwa 40 anderen Azubis, bis in die Nacht gemeinsam Klavier gespielt und Lieder gesungen.
Am letzten Tag gab es zum Abschluss eine schriftliche Feedbackrunde, in der abgefragt wurde, wie hilfreich das Camp für die einzelnen Teilnehmer war.

Wir können für uns zusammenfassend sagen:

Alexander:„Meiner Meinung nach helfen die Vorlesungen den Leuten, die gerade mit dem Beruf angefangen haben und noch nicht wirklich viel Erfahrung sammeln konnten. Einige Themen waren zwar an sich etwas lang, aber die Redner konnten uns die Dinge anhand von Beispielen gut veranschaulichen. Ich würde sagen, man sollte mindestens einmal zu diesem Camp gehen, um zu reflektieren, ob man irgendwas an seinem Auftreten besser machen kann. Mir hat es geholfen besser mit meinen Kunden kommunizieren zu können. Und ich habe eine Menge zu Themen dazugelernt, für die ich mich schon länger interessiert habe, aber nie wirklich Zeit finden konnte mich da reinzulesen. Dazu zählen vor allem die Bereiche der IT-Sicherheit und der Datenschutz.“

Jean:„Ich fand das Boot-Camp super. Die Themen wurden gut und verständlich rübergebracht und waren klar strukturiert. Besonders spannend fand ich Themen wie Azubi zu Azubi, wo andere Auszubildende erzählt haben wie es ist ein Azubi zu sein und was deren Aufgaben sind. Unter anderem wurde uns auch aufgezeigt, was es für Schwierigkeiten geben kann, wenn man gerade am Anfang seiner Ausbildung ist. Bei der Bearbeitung von den verschiedenen Fällen wurden auch einzelne Azubis mit eingebunden. Daran konnte man besonders gut erkennen, wie sich das Ergebnis von Person zu Person ändern kann. Ich würde nochmal teilnehmen, wenn sich eine Möglichkeit ergeben würde.“

Unser Tipp für künftige Azubis:
Wir können Dir das Boot-Camp nur empfehlen, da es dir viele Themen näherbringt.
Unter anderem bereitet es dich aber auch auf unerwartete Momente im späteren Arbeitsleben vor.  
Durch die vielen Beispiele und Gruppenaktivitäten wirst du auf verschiedene Kundenfälle vorbereitet,
wodurch du auch mit schwierige Kunden umgehen und komplizierte Situationen besser  meistern kannst.